Kontaktformular

Datenschutzerklärung
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Hüttenwochenende 2019


Vom 8. bis 10. Febraur stand wieder unser traditionelles Winterhüttenwochenende auf dem Programm.

Die urig eingerichtete Wanderhütte „Bonora“ der Naturfreunde Rastatt war auch in diesem Jahr unsere Herberge für das Winterwochenende. Zunächst einmal galt es die Herausforderung zu meistern, sämtliche Vorräte und Gepäckstücke vom Parkplatz an der Roten Lache auf Schlitten den verschneiten Waldweg in Richtung Weisenbach zur Hütte zu schaffen. Nachdem das Gepäck abgeladen war, die Vorräte aufgeräumt und die Betten bezogen waren, konnte der Kachelofen eingeheizt werden. Ein besonderes Lob muss an dieser Stelle unserem Klaus Müller ausgesprochen werden, der sich in jeder Minute seines Aufenthalts vorbildlich um den Ofen und um Nachschub von Brennholz kümmerte.

 Nun war es Zeit, die aufziehende Dämmerung bei Kaffee, Kuchen und Kakao für die Jugend in der wärmer werdenden Stube zu genießen. Nach einer abendlichen Schlittenfahrt unter Sternenhimmel, ging es zum Abendessen. Ein reichhaltiges Vesper wurde angerrichtet. Den Abend ließen wir gemütlich mit Gesellschaftsspielen und Unterhaltungen ausklingen. 



Nach dem Frühstück am Samstagmorgen nutzten wir die trotz Tauwetter noch reichlich vorhandene Schneedecke für eine ausgiebige Schlittenfahrt und Winterwanderung durch die verschneiten Höhenlagen des Schwarzwaldes. Hungrig und frierend kehrten wir am Nachmittag zur Hütte zurück, um uns am Kachelofen und mit einer heißen Suppe wieder aufzuwärmen. Schon bald ging es an die Vorbereitungen fürs Abendessen – 50 Frikadellen mussten gebraten werden. Auch dieses Jahr war es wieder gute Tradition, dass diejenigen, die keine Nacht im Hüttenlager verbringen wollten, zum gemeinsamen Abendessen vorbeikamen. Im Anschluss wurden unsere Novizen des Wochenendes in den Kreis der „Bonora“-Veteranen aufgenommen. Wie am Abend zuvor endete der Tag im gemütlichen Beisammensein mit Unterhaltungen, Geschichten aus vergangenen Tagen und Gesellschaftsspielen. 



Der Sonntag begann mit einem ausgiebigen Brunch. Danach hieß es Betten abziehen, Sachen packen und die Hütte putzen. Der Rücktransport zum Parkplatz gestaltete sich dieses Jahr als besonders herausfordernd, da aufgrund des Tauwetters der Weg weder für Schlitten noch für PKWs durchgehend passierbar war. Doch pünktlich bei Ankunft



des Hüttenwarts war die „Bonora“ geräumt und geputzt und alle Teilnehmer waren sich sicher: „Die nächste Bonora kann gar nicht bald genug kommen!“ 


BNN


BNN


Badisches Tagblatt, 27.11.2018


Badisches Tagblatt, 21.11.2017

Badische Neuste Nachrichten, 21.11.2017

Badische Neuste Nachrichten 29.11.2016, Ehrungen

Badische Neuste Nachrichten 29.11.2016